Tetiana

Über mich:

Ich heiße Tetiana. Ich bin am 24.09.1975 in der Ukraine in der Saporoschje geboren. In der Ukraine habe ich als Lehrerin gearbeitet, später als Leiterin eines Büros. Seit Dezember 2022 wohne ich in Deutschland, in Binz auf der Insel Rügen. Meine Muttersprachen sind Russisch und Ukrainisch. Seit April 2023 besuche ich einen Deutschkurs. Mein größter Wunsch ist es, meinen Mann wiederzutreffen, der noch in der Ukraine ist. Außerdem wünsche ich mir Frieden in der Welt und allen gute Gesundheit und viel Glück.

Originaltexte

Liebes Deutschland,
der Krieg veränderte das Leben von Millionen Menschen. Jeden von uns hat er mehr oder weniger berührt, jeder hat seine Geschichte, seine Gefühle und Schmerzen. Das Leben wurde in „Vorher“ und „Nachher“ unterteilt. Ich hatte Fragen im Kopf: „Ist das wirklich passiert?“, „Was kommt als Nächstes?“, „Was wird mit mir passieren, mit meiner Familie?“, „Was tun?“. Endlose Sirenen, Nachrichten an Verwandte: „Wie ist es bei euch?“, „Wie geht es euch?“, „Lebt ihr?“, Fotos unserer Kinder aus den Kellern. Raketenangriffe, der Brand in einem Atomkraftwerk und unsere Entscheidung, das Kind auf ein sicheres Territorium zu bringen, solange wir noch die Möglichkeit dazu haben. Ein kleiner Koffer mit notwendigen Dingen, Dokumente, Medikamente und ein Evakuierungszug. Verängstigte Kinderaugen, Tränen meines Mannes und die Ungewissheit: Werden wir uns wiedersehen? Und wann? Diese Emotionen und Erfahrungen kann man nicht vergessen.

Meine Freundin hat uns geholfen, nach Deutschland zu kommen. Ich bin ihr und ihrer Familie dankbar für ihre Hilfe und Unterstützung, dafür, dass sie da sind. Ich bewundere Menschen, die aufrichtig helfen und sich ehrenamtlich engagieren. Ich danke Deutschland, dieses Land hat uns aufgenommen und versorgt uns mit allem, was wir zum Leben und Lernen brauchen. Ich und mein Kind sind jetzt in Sicherheit – es ist das Wichtigste. Alles andere hängt von mir ab. Kann ich mit neuen Emotionen, Erfahrungen, etablierten Stereotypen, Enttäuschung, Frustration und Depression fertig werden? Oder werde ich ständig im Zustand eines nicht ausgepackten Koffers bleiben?

In der Ukraine eine gefragte Fachkraft mit bestimmten Kenntnissen und Fähigkeiten sowie umfassender Berufserfahrung, musste ich in einem anderen Land bei Null anfangen. Andererseits ist dies eine Möglichkeit, den Beruf zu wechseln, aber ohne Deutschkenntnisse ist es schwierig. Die Sprachbarriere ist für mich das Haupthindernis. Es nervt und frustriert mich, ich kann nicht frei mit Nachbarn, mit Verkäufern im Supermarkt, mit Mitreisenden kommunizieren. Ich meide Kontakte, um Sprachfehler zu vermeiden. Ein gewisses Gefühl des Unausgesprochenen, fehlende Kommunikation. Deshalb ist es für mich wichtig, mit den Ukrainern, meinen Freunden, Kontakt zu haben.

Deutschland bietet meiner Meinung nach das wichtigste Werkzeug für eine erfolgreiche Anpassung: Integrationskurse. Deutschkennisse sind nicht nur für die Kommunikation, sondern auch für die Arbeitssuche notwendig. Je besser die Sprachkenntnisse sind, desto größer sind die Chancen auf einen interessanten Job. Ich kam mit schulischen Deutschkenntnissen. Jetzt besuche ich den Sprachkurs. Ich sehe das als meinen Job, lerne verantwortungsvoll den Stoff, mache meine Hausaufgaben. Es ist schwierig, aber der Lernprozess gefällt mir und ich kann das Ergebnis bereits sehen.

Wenn man in einem anderen Land ist, vergleicht man ständig und findet Vor- und Nachteile. Ich möchte auch mehr mit denen kommunizieren, die schon lange in Deutschland leben, über ihre Kultur, Traditionen und Hobbys diskutieren, Rezepte der Lieblingsgerichte austauschen und interessante Orte besuchen.

Der Krieg hat meine Prinzipien und Lebenswerte nicht verändert. Ich schätze auch meine Familie und liebe meine Verwandte. Der Krieg hat mich gelehrt, hier und jetzt zu leben, alle Chancen zu nutzen und jede Hilfe zu schätzen. Das ist wichtig für mich.

Tetiana

Liebes Deutschland,
ich bin im Dezember in Deutschland angekommen. Da kam mir alles grau und langweilig vor. Ich dachte darüber nach, wie ich weiter leben und was ich tun sollte. Angst- und Unruhegefühle wechselten mit angenehmen Eindrücken. Für mich war alles neu und interessant. Ich fühlte mich sicher und fing an, Bilder zu zeichnen. Für mich als kreativen Menschen ist das ein Indikator, wie gut es mir geht: Ich zeichne nur, wenn ich mich wohl fühle.

Ich habe die Schönheit der Insel Rügen gesehen, ihre Natur ist beeindruckend. Ich habe es im Sommer genossen, als ich in den Ferien zum Deutschkurs war. Die besondere Atmosphäre der Ostsee, frische Meeresluft, Sandstrände, Leuchttürme, geschützte Landschaften, wunderschöne Flora und Fauna. Baumwipfelpfad im Naturerbe-Zentrum Rügen, der spiralförmig um einen riesigen Baum herum gebaut ist. Ich mag die Parks hier, thematische Orte für Familienerholung.

Zum Beispiel der wunderschöne große Unterhaltungskomplex „Karls“ im Stil eines traditionellen deutschen Dorfes. Das Symbol des Dorfes ist die Erdbeere. Rügenpark Gingst, wo die wichtigsten, bekannten Denkmäler der Welt in Miniaturen präsentiert werden. Ja, hier gibt es viele interessante Dinge. Eine durchdachte Transportlogistik ermöglicht es uns, alle Sehenswürdigkeiten in kurzer Zeit zu besichtigen.

Tetiana

Als Kinder wollen wir schneller erwachsen werden und wenn wir erwachsen sind, leben wir mit Erinnerungen an eine unbeschwerte Kindheit. Ich habe angenehme Erinnerungen an meine Kindheit. Und das ist der Verdienst meiner Eltern. Dafür bin ich ihnen dankbar. Ich ging in den Kindergarten, besuchte meine Lieblingskurse und tanzte. In ukrainischen Schulen werden den Kindern von Kindheit an Ordnung, Disziplin und gute Manieren beigebracht. In der Schule gab es sogar ein Fach über Ethik und Ästhetik.

Die Grundlagen der Bildung werden in jeder Familie von Generation zu Generation weitergegeben. Es gibt ein Sprichwort: „So viele Eltern, so viele Meinungen.“ Doch viele Herangehensweisen ändern sich dramatisch und das beginnt schon mit den Still- und Pflege-Gewohnheiten direkt nach der Geburt. Von früher Kindheit an wird den Kindern die Hausarbeit beigebracht, Kleinkinder werden gebeten, ihre Spielsachen einzusammeln und im Kindergarten werden sie gebeten, Dinge in einen Spind zu legen. Ältere Kinder helfen beim Kochen und Putzen und sind oft diejenigen, die das Geschirr für die ganze Familie spülen. Kinder beginnen früh mit dem Einkaufen. Und diese Unabhängigkeit hilft ihnen, sich schnell auf das Erwachsenenleben vorzubereiten.

Ich wurde schon früh selbstständig und bringe meiner Tochter bei, das auch zu sein. Ich versuche, die Traditionen zu bewahren, die meine Familie verbinden – Familienurlaub, Abendessen und Gespräche am gleichen Tisch, gemeinsame Spaziergänge, Familienspiele. Familienrituale sind mir wichtig. Die Persönlichkeitsentwicklung wird auch von gesellschaftlichen und politischen Ereignissen beeinflusst. Aus Gründen, auf die wir keinen Einfluss haben, wie die Corona-Quarantäne oder nun Militäreinsätze erhalten Kinder ihre Ausbildung vollständig online und müssen schon früh selbstständig sein. Auch während des Krieges wird der Kindergarten online besucht, die Einrichtungen funktionieren nicht.

Der früher durch den technischen Fortschritt (Mobiltelefone, Gadgets) bedingte Mangel an Kommunikation zwischen Kindern hat sich nun verschärft. Kinder kommunizieren wenig mit Gleichaltrigen und ziehen sich mehr in sich selbst zurück. Dies führt zu Einsamkeit und Depression. Das ist jetzt bedeutsam: Der Krieg zwingt Kinder dazu, früher erwachsen zu werden. Für sie ist es viel schwieriger, diesen Albtraum zu überleben. Ein erzwungener Umzug in ein anderes Land gibt Kindern einerseits die Möglichkeit, die Schule zu besuchen, zu kommunizieren und Gleichaltrige kennenzulernen. Andererseits lässt die Sprachbarriere dies nicht sofort zu, weshalb sich das Kind in sich selbst zurückzieht. Dies führt zu den gleichen Problemen. Mir scheint, dass es für Teenager am schwierigsten ist, sich an ein fremdes Land anzupassen.

Daher ist es meiner Meinung nach wichtig, familiäre Werte und Traditionen zu bewahren und sich gegenseitig zu unterstützen. Mir scheint, dass der Begriff „DIE FAMILIE“ heute wichtiger, wertvoller und relevanter ist, als je zuvor.

Tetiana

Als Kinder wurden uns verschiedene Märchen vorgelesen: russische, ukrainische, ausländische. Wenn wir diese Märchen vergleichen, sind ausländische Märchen kürzer. Und: Die Deutschen schätzen ihre Familie. Sie haben also viele menschliche Charaktere in ihren Märchen und der Fokus liegt auf der Familie. In slawischen Märchen sind die meisten Helden Tiere und in vielen gibt es gar keine Menschen. Zum Beispiel die Märchen „Teremok“, „Mitten“, „Spikelet“, „Es war einmal ein Hund“. Und wenn es mal Menschen gibt, dann sind die Hauptfiguren slawischer Märchen gewöhnliche Menschen, wie Iwanuschka am Herd.

Ich denke, dass sich eigentlich jeder in seiner Seele in der einen oder anderen Situation mit Märchenfiguren vergleicht und auf ein Wunder hofft. Schließlich ist ein Märchen ein Spiegelbild der Seele und Weisheit der Menschen. Also lebt dieser Glaube weiter.

Als ich ein Kind war, las mir meine Mutter die beliebten Märchen „Kolobok“, „Mascha und der Bär“ und „Rotkäppchen“ vor. Wir hatten auch einen Handprojektor, mit dem meine Mutter uns Dia-Filmstreifen zeigte. Die Bilder wurde auf eine große Wand geworfen. Wir saßen still im Dunkeln, hörten uns die Geschichte an und schauten uns die Dias an. Das ist es, woran ich mich erinnere und was mir am besten gefallen hat.

Ich hatte Lieblingsmärchenfilme der Gebrüder Grimm, das Märchen „Schneeweißchen und Rosenrot“ über ein gehorsames, freundliches Mädchen, das hart arbeitete. Und über ihre hinterhältige, faule Schwester. Zu Weihnachten schaue ich immer noch meinen tschechischen Lieblingsfilm „Drei Nüsse für Aschenbrödel“. Ein wunderschöner Film, wunderschöne Schauspieler, ein wunderschönes Schloss, eine wunderschöne Geschichte über die Liebe eines Prinzen zu einem einfachen Mädchen. Dieser Film hebt meine Stimmung, die lyrische Musik im Film ist wunderbar.

Kennen Sie diesen Film auch? Oder hatten Sie einen anderen Lieblingsmärchenfilm?

Tetiana

Viele traditionelle ukrainische Gerichte gehören zu den köstlichsten Gerichten der Welt. Die Ukrainer waren schon immer für ihre Gastfreundschaft und die Vielfalt ihrer Gerichte bekannt. Sie sind etwas Besonderes und werden aus köstlichem Gemüse und Obst hergestellt, das auf fruchtbaren Böden wächst.

Die Gerichte der ukrainischen Küche können in den ersten Gang (Borschtsch, Suppen, Aspik), den Hauptgang und die Desserts (verschiedene Backwaren, Kuchen, Torten, Eis) unterteilt werden. Zu den traditionellen ukrainischen Gerichten gehören
• Fleisch in Aspik, zum Beispiel Sülze aus verschiedenen Fleisch- oder Fischsorten, serviert mit Meerrettich und Senf
• Borschtsch, die beliebteste ukrainische Suppe mit Rüben und Kohl. Traditionell wird Borschtsch mit Sauerrahm, Knoblauch oder Zwiebeln und Brot serviert
• Teigtaschen mit verschiedenen Füllungen: Kartoffeln, Kohl, Hüttenkäse, Kirschen, Erdbeeren und so weiter. Teigtaschen schmecken immer lecker mit Sauerrahm.
• Salo nimmt in der ukrainischen Küche und Kultur einen besonderen Platz ein. Der Schweinerückenspeck mit Schwarte wird auf unterschiedliche Weise zubereitet, vom einfachen Salzen bis zum Räuchern. Restaurants servieren oft eine Vorspeise aus Schmalz und Gewürzen, die auf Schwarzbrot gestrichen werden kann. Und es ist sehr lecker! In Lemberg gibt es beispielsweise sogar ein Schmalzmuseum-Restaurant, in dem verschiedene Skulpturen aus diesem schmackhaften Produkt ausgestellt sind. Dort kann man sogar Schmalz in Schokolade probieren.
• Oliviersalat steht auf fast jedem Neujahrstisch. Die Ukrainer lieben ihn sehr. Die Zutaten dieses Salats werden fein in Würfel geschnitten und mit Mayonnaise oder Sauerrahm vermischt. Dabei handelt es sich um gekochtes Fleisch oder Brühwurst, Gemüse (Kartoffeln, Karotten, Dosengurken, Erbsen) und Eier.
• Kiewer Kotelett. Ein großes, in Semmelbröseln gebratenes Fleischkotelett mit einem Stück Butter darin. Bei richtiger Zubereitung tritt beim Schneiden des Koteletts Fett aus.
• In der Westukraine werden Banosh (Maisbrei, dem beim Kochen Sauerrahm oder Sahne hinzugefügt wird, und Käse mit Griebenschmalz oder Speck) und Kremzliks (zubereitet wie Kartoffelpuffer, dann mit Sauerrahm, Fleisch, Pilzen usw. gedünstet). Es ist sehr sättigend und lecker. Ich habe auch meine Lieblingsgerichte, die ich seit meiner Kindheit genieße. Der Geschmack meiner Kindheit ist Olivier, Braten mit Kartoffeln und mit Sauerrahm gemachter Käsekuchen. Für meine Familie mache ich oft Pizza mit verschiedenen Belägen. Traditionelle Getränke der Ukrainer:
• Uzvar. Ein köstliches Getränk aus Trockenfrüchten: Äpfel, Birnen und Pflaumen.
• Kwas. Es wird aus verschiedenen Mehl- und Brotsorten, Wasser und Malz zubereitet.
• Ukrainer sind Kaffeeliebhaber. Sie wissen, wie man köstlichen Kaffee zubereitet und haben ihre eigenen Trinktraditionen. Kiew, Lemberg, Kamenez-Podolski und Chotyn werden als Kaffeezentren der Ukraine bezeichnet. Hier gibt es viele gemütliche Familiencafés und Schokoladenmuseen. Ich denke, dass auch die anspruchsvollsten Feinschmecker die ukrainische Küche zu schätzen wissen werden.

Tetiana

1 Krieg
2 Angst, Nachrichten
3 Entscheidung, Evakuierung, Zug
4 Menschen weinen, Unsicherheit, Ruhe
5 neues Land, Angst, Wohnungssuche, Job
6 Kommunikation, Sprache, Enttäuschung, Nullstellen, Mangel, Nachfrage
7 geringes Selbstwertgefühl, Diplom 1, Diplom 2, Warum? Was weiter?
8 Hobby, Teilnahme an einer Ausstellung, Aquarellbilder, ich male Kaffee, Trost
9 kleines wehrloses Mädchen, mein Zuhause, ich male nationale Gemälde, ein Mädchen
10 Frau, Mohnblumen, Sonnenblumen, ich habe ein Bild mit einem Schiff – noch nicht
11 fertig gemalt, Wunsch zu schaffen, ich möchte meine eigene Krerativ-Werkstatt
10 Freunde, Kurse, Literaturprojekt, Stille, Einsamkeit, Heimweh, Bildung, Information, Vergleich, Missverständnis,
9 was als Nächstes kommt, Integration, Theorie, Praxis, wenige Übungen, Aufgaben, Wörter
8 Sätze, Seiten, viele Informationen, Selbstlernniveau, einfaches Deutsch, Kommunikation
7 mit Nachbarn, Fälle, Stille, Enttäuschung, Vorbereitung auf die Prüfung
6 Internet-Blogger, Videoanrufe mit Familie, meinem Mann, Angst
5 Schwierigkeiten der Anpassung, moralisches Unbehagen
4 Erfahrungen, Missverständnisse, was kommt
3 als Nächstes? mehr
2 Fragen, Antworten
1 Integration

Tetiana